Direkt zum Hauptbereich

meine menstruationstasse & ich

Viva la menstruation!


"here we go again, lisi packt die powerpoint aus..." so seufzen meine freunde, wenn mich jemand auf die menstruationstasse anspricht. selten war ich so leidenschaftlich on fire für ein thema!

long story short: die menstruationstasse ist eine wiederverwendbare alternative zu tampons aus medizinischem silikon.

long story... long?
sie hat mein leben verändert. jede monatsblutung ist so invidivuell wie die dame aus der sie fließt. bei mir vor allem so: lang & heftig. xl tampons und xl binden als absicherung gehörten zu meinem standard repertoire. 

ständig war ich auf der hut, ob die dämme nicht plötzlich doch brechen - ob an den unpassendsten orten (festival, seminar) oder im normalen büro-alltag. man kann sich die müllberge vorstellen, die ich seit meinem 12. lebensjahr monatlich produziere. multipliziert um (fast) jede frau!

als ich dann vor einigen jahren auf einen artikel mit der menstruationstasse stieß, war mein erster gedanke - wie wohl bei jedem - "ew": ausleeren? auswaschen? wieder verwenden? auf den ersten blick unvorstellbar, auf den zweiten mehr als sinnvoll.

die erste begegnung war mit zweifeln behaftet: das soll da rein? ja, wohin denn eigentlich? man befasst sich mehr mit dem eigenen körper. wo genau habe ich jahrelang die tampons eigentlich hingestopft?

zugegeben, bis die tasse richtig sitzt, benötigt man etwas übung, der ein oder andere unfall ließ sich nicht vermeiden (bye bye underwear!). aber bald hat man sprichwörtlich den dreh raus, mit einer drehbewegung ist die richtige position schnell gefunden.

ich wechsle ca. 2-3 mal pro tag die tasse, in 99 % der fälle zuhause. auf dem heimischen thron wird man dann erstmals so richtig mit dem inhalt konfrontiert. viele meiner freundinnen haben zum ersten mal gemerkt, dass ihre periode eigentlich nicht so stark war wie angenommen, und setzen jetzt auf slipeinlagen bzw. free bleeding sogar!

dieses schicksal blieb mir leider verwährt, meine periode ist und bleibt überdurchschnittlich stark. meine erkenntnis jedoch: menstruations-"blut" ist eigentlich kaum wirklich flüssig. heißt also auch hier, ein aufsaugendes tampon passt für diesen zweck überhaupt nicht!

fazit: ich bin überzeugt, seit über 4 jahren.
+ weniger müll
+ preiswert (ab € 20 für ca. 5 jahre nutzung)
+ immer dabei
+ besser für die vaginalflora
+ mehr fassungsvermögen = seltener wechseln
+ stärke/fluss kann besser überwacht werden
- einführung bedarf übung

meine tipps:

  • auf reisen/on the road: antibakterielle tücher (für die hände) und etwas klopapier zum ausputzen. die tasse muss nicht immer mit wasser ausgespült werden.
  • einführung: es muss ein vakuum entstehen, sobald also nichts mehr zwickt, sich bewegt oder geräusche von sich gibt, sitzt sie richtig!
  • reinigung: am ende wird die tasse 10 minuten ausgekocht, zusätzlich gebe ich hin und wieder antibakterielle seife für medizinisches silikon dazu.
  • just do it: allen mit einer starken blutung kann ich diese wundervolle erfindung nur ans herz legen. wer eine leichtere periode hat, kann sich auch nach alternativen umsehen, wie waschbaren slipeinlagen aus baumwolle! eure mumu wird's euch danken.


mehr zur menstruationstasse lesen: 

Kommentare

  1. Ein toller Post, kann dir da 100% zustimmen!
    Eines der nächsten Themen, die auch auf meiner Post-Liste stehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da bin ich gespannt, wie es dir ergangen ist!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

#weekENDer

Meine liebste anekdote, zur schließung des clubs in innsbruck.

meine ticks

Vielleicht fühlt ihr euch dann nicht so allein!


ich freue mich auf's alt werden

Ich kann es kaum erwarten, eine schrullige, alte dame zu sein.